Erfahrungsberichte

Liebe Emilie,

ich bin sehr dankbar, dass ich dich kenne lernen durfte und dass ich dich nun als Coach habe. Ich bin sehr froh, das 100-Tage Programm ausprobiert zu haben.

Dein 100-Tage Programm hat mir gezeigt, wie leicht es ist und wie schnell es geht, dank deiner Hilfe und Begleitung mein Ziel in die Wirklichkeit umzusetzen. Es passiert fast wie im Handumdrehen. Du bist immer sehr einfühlsam, weise und rücksichtsvoll. Du hast auf jede Frage eine zufriedenstellende Antwort, die meine Augen und neue Türen öffnet.

Ich habe mich auf jede einzelne Session mit dir gefreut, und ich danke dir von Herzen, dass du mir geholfen hast, mein Herzenswunsch zu erfüllen. Ich kann es nicht glauben, dass er sich tatsächlich so schnell realisiert hat. Nach jeder Session fühlte ich mich gestärkt, unterstützt und voller Tatendrang. Du hast es verstanden, Humor und Ernsthaftigkeit zu verbinden, und hast mich so meinem inneren Kern nähergebracht. Die Techniken und Übungen sind sehr wertvoll. Wahnsinn, wenn ich vergleich wo ich vor dem 100-Tage Programm stand und wo ich mich jetzt auf meinem Weg befinde !

VIELEN DANK FÜR ALLES ! A.K. Architektin

 

 

„Ich kam mit starken Kieferschmerzen zu Emilie,  sehr überrascht über Ihre schnelle Diagnose und Ihr Wissen über das Zusammenspiel zwischen Körper und Geist, konnte sie mir sowohl auf körperlicher Ebene als auch in meiner Gefühlslage weiterhelfen. Emilie kann ich nur  weiterempfehlen, sie ist ein sehr einfühlsamer und positiver Mensch, bei dem man sich auf Anhieb wohl und geborgen fühlt.“

H.L.

August 2018

 

 

„Nach mehrmaligen gescheiterten Behandlungen  sowohl von einem Orthopäden als auch bei einem Osteopathen kam  ich zur Behandlung zu Emilie Valentin. Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt sehr starke Schmerzen in der rechten Hüfte. Verschiedene Bewegungen konnte ich nur noch unter Tränen bzw. gar nicht mehr ausführen.

Nach der Behandlung von Emilie hatte ich keinerlei Schmerzen mehr in der Hüfte und zum erstenmal seit zwei Jahren kommte ich mich wieder frei bewegen.“

Danke

 

 

„Im Herbst 2015 war ich psychisch erkrankt und musste ein Medikament einnehmen, in dessem Beipackzettel unter anderem eine Förderung der Demenz vermerkt war. Nach längerer Einnahme dieses Medikamentes und auch als die Anzeichen der psychischen Erkrankung verschwunden waren, blieben folgende Symtome: schlechtes Alltagsgedächtnis, verminderte Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit, Wortfindungsstörung, eingeschränkte Wahrnehmung und Blickfeld, Verlust bzw Verlangsamung sowohl der körperlichen als auch geistigen Aktivität. Ich fühlte mich wie ein alter Mensch.

Ich bat Emilie Valentin um Hilfe. Durch mehrmalige energetische Behandlungen verschwanden alle aufgezählten Symptome.Unendlich dankbar bin ich dafür , denn diese beginnende Demenz hat mich undendlich belastet und hätte mein aktives Leben beendet.“

 

 

„Mit heutigem Schreiben möchte ich mich bei Frau Mawuco-Valentin bedanken, die mir in zweierlei Richtung eine große Hilfe war.

Seit 5 Jahren litt ich an immer wiederkehrenden Schwindelattacken, die urplötzlich auftraten und mich völlig außer Gefecht setzten,dadurch war es mir dann für 3-5 Tage nicht möglich aus dem Bett zu kommen, nicht einmal zur Toilette. Selbst die Augen zu bewegen, verursachte mir Schwindel,Herzrasen und Erbrechen. Der Hals-Nasen-Ohren-Arzt schickte mich zum MRT. Ein Meniere-Syndrom wurde diagnostiziert, welches als nicht heilbar gilt und man es durch Medikamente bestenfalls lindern kann. Hierbei füllt sich das Innenohr mit Wasser und Kristalle bilden sich an den Härchen am Gleichgewichtsorgan.

Mein zweites Problem war, dass ich von einem Holzstapel im September 2012 abgerutscht war und mir den Fuß verdrehte. Ein auftreten war seit der Zeit nur unter extremen Schmerzen möglich und ich ging zeitweise sogar an zwei Krücken. Ich bemerkte, dass es bei Ruhe besser wurde und war nur jeden Morgen verwundert, dass es nach dem Schlafen oft wieder viel schlimmer war. alles war wie verkrampft und ich konnte bald den Fuß gar nicht mehr knicken. Nur mit Knöchel hohen Schuhen, die das Gelenk stützten, war ein Laufen möglich, aber selbst dies nur unter Schmerzen.

Ich erzählte Frau Valentin davon und sie bot mir ihre Hilfe an. Ich muss zugeben, ich war sehr skeptisch, da wir uns noch nie begegnet sind und ausschließlich telefonischen Kontakt hatten. Dennoch wusste ich, dass solche Praktiken in ihrem Heimatland normal sind und ich dachte mir, wenn sie denn schon so davon überzeugt ist, lass ich sie mal machen. Schaden kann es nicht.

Es dauerte genau 3 Tage und ich stand morgens auf, stand auf meinen Füßen ging ein paar Schritte und irgendwie war ich verdutzt. Ich spürte keine Schmerzen. Das Drehen des Fußes klappte auch wieder. Dies hat bis heute angehalten und ich bin völlig schmerzfrei und mache sogar wieder Sport.

Mit dem Ohrproblem war ich beim HNO-Arzt, der fand nur noch eine kleine Wunde im Innenohr und eine Rötung von einer Entzündung, pustete sie aus mit Druckluft und tat etwas Salbe ins Ohr, auch der Schwindel war weg. Merkwürdig war nur, woher die Wunde kam. Er meinte, es sehe so aus, als sei vorher eine wassergefüllte Zyste im Ohr gewesen und die sei nun wie Abgerissen worden, das Wasser ausgelaufen. die Entzündung sei eine Folge davon. Anders konnte er es nicht erklären. Das einen Große Zyste einfach verschwindet, konnte er nicht erklären. Er nannte es „Spontanheilung, was sehr selten vorkäme.

Danach war mir klar das konnte nur durch die Behandlung durch Emilie passiert sein. Es war doch schon merkwürdig, erst der Fuß in Ordnung, dann findet der HNO-Arzt den Rest von der Zyste und der ganze Spuk mit dem Schwindel ist weg. Als Nebeneffekt ist auch der Blutdruck nun ganz ohne Tabletten im Normalbereich wogegen ich seit 4 Jahren bereits Blutdruckmittel bekam.

Als ich Frau Amedekanya-Valentin anrief, um ihr von allem zu berichten, war sie nicht verwundert und erzählte mir erst dann, sie sei eine Schamanin, Jetzt erst begriff ich, warum sie es geschafft hatte mir zu helfen. Manche mögen diese Methode für Quacksalberei halten, aber wenn man , wie ich, am eigenen Leib erfahren und gespürt hat, welche Veränderung eintritt und selbst Ärzte sich keinen Reim darauf machen können, gibt es nur ein Fazit.

Wer heilt – hat Recht.

Koblenz 24.01.2013                                 T.v.Warek-Lischewski

 

 

„Mitte Februar zog ich mir eine kleine Wunde am Fuß zu und ging ein paar Tage darauf zum Schwimmen. Offenbar daraus entwickelte sich noch über Nacht eine heftige Entzündung.

Meine Hausärztin diagnostizierte am folgenden Tag eine Infektion (Erysipel), die unbehandelt lebensbedrohlich sein könne. So bekam ich eine Woche lang Penicillin und, da das nicht so anschlug, wie es sollte, dann die nächste Woche ein Breitband-Antibiotikum (Amoxi)

Nach den 2 Wochen fanden meine Docs die Entwicklung noch gar nicht besonders gut und befanden: wenn die Entzündung nicht innerhalb der nächsten 2 Tage weg wäre, müsste ich ins Krankenhaus , um dort unter Beobachtung Antibiotika injiziert zu bekommen; andernfalls drohe Blutvergiftung, Herzklappenfehler oder Nierenversagen. Trotz allem Optimismus fand ich selber auch, dass es nicht gut aussah, und traf bereits meine Vorkehrungen ( Arbeitgeber vorwarnen etc.)

Meine persönliche Erfahrung mit Krankheit ist: Krankheit ist für mich immer auch ein Denkanstoß gewesen. Es war bisher stets so, dass ich mich mit der Krankheit auseinandergesetzt habe, sie als eine Art „Gegenüber“ begriffen habe, mit ihr in Kommunikation getreten bin, da ich wusste, dass sie mir etwas zu sagen hatte.

Wenn ich dem auf den Grund ging und zeitgleich bei einem vernünftigen Schulmediziner die rein mechanische Seite angängig dass dann nicht nur die Heilungschancen größer waren, sondern vor allem auch die Erkenntnismöglichkeiten über die reine Symptomatik hinaus. So waren meine Antennen „auf Empfang“-

Dann bekam ich von einem guten Freund aus Trier ein paar Basic – Infos über die Arbeit von Emilie Valentin, und – nach Rücksprache mit ihr – auch ihre Telefonnummer. Tags darauf rief ich sie an und schilderte ihr mein Problem. Sie hat mir kurz ihre Methode umrissen, die mir angenehm undogmatisch-weit umspannt vorkam ( also nicht mit quasi „vorgefertigter Lösung“, sondern prozesshaft offen), und ich sagte, ok, wir versuchen es mal.

Ich habe den Nachmittag versucht, mit den Gedanken bei mir zu bleiben und mich nicht abzulenken durch Bücher etc.; gegen Abend hatte ich dann im Fuß das Gefühl einer Besserung.Am nächsten Tag war die Besserung noch viel deutlicher zu spüren und auch zu sehen – und das war auch höchste Zeit, da ich die entscheidenden Arzttermine hatte und beide übereinstimmend sagten, die Entzündung sei weg.

Es war immer noch eine Schwellung vorhanden und auch ein Schmerz, aber die unmittelbare Gefahr war nicht mehr gegeben, und somit musste ich auch nicht ins Krankenhaus: große Erleichterung für mich und meinen Arbeitgeber!

Ich habe dann noch zweimal mit Emilie telefoniert, wobei wir versuchten, den Wurzeln noch mehr nachzugehen.

Auf körperlicher Ebene war festzustellen, dass die Schwellung innerhalb der nächsten vier Tage ganz verschwand, die bedrohliche Entzündung ist Vergangenheit.“

Danke!!!

 

 

„Erwarte Wunder und Emilie hilft euch sie zu sehen!“

Die guten Geister haben mich zu Emilie geführt ♥ Meine dreijährige Tochter hatte in der letzten Zeit häufig „Angst-Schreianfälle“ wie ich es nannte.Ich fragte Emilie ob sie auch mit Kindern arbeite – und sie sagte ja, allerdings über die großen Kinder, also die Eltern. So kam ich also zu ihr und schon nach kürzester Zeit im Gespräch war sie an der richtigen Stelle angekommen…alles floss ..alles wollte aus mir raus laufen… meine Ängste, die sich über Jahre angestaut und gesammelt hatten.

Während ihrer Behandlung empfand ich es ebenfalls so als ob alles Schlechte aus mir raus fließt und als ob es zum ersten Mal in meinem Leben jemand geschafft hat irgendwie die Seele mit dem Körper zu verknüpfen. Ihr Worte berührten mich und fanden nachhaltigen Anklang in mir und tun es noch täglich… Anschließend fühlte ich mich wie neu, stark, energetisiert, augeladen und wie aufgerichtet, das ist heute, zwei Wochen später immer noch genau so.

Nachdem mein Körper tagelang mit leichtem Muskelkater zu tun hatte blieb das Vertrauen, die Stärke und die Aufrichtung meines zuvor kleinen Selbtes bestehen und wächst noch immer.

Das was da mit mir passierte bewirkte bei meiner Tochter ähnliches auf für mich wundersame Weise bisher; gab es noch einen einzigen „Angst-Schreianfall“ unter denen wir zuvor alle sehr gelitten hatten und ein zweiter wurde sozusagen im Keim erstickt!!!

Ich/Wir sind froh und dankbar und unendlich glücklich mit der herrausragenden Veränderung in so kurzer Zeit mit nachhaltiger Wirkung!!!

Ich wollte meiner Tochter helfen und nun sind selbst meine Ängste, die jahrelang sehr präsent und schlimm waren wie „rausgeflossen“ ein Wunder für alle Angstpatienten!!

Emilie hat es uns ermöglicht und ich freu mich sehr wieder zu ihr zu kommen und Dank ihr und mit ihr weitere Wunder zu sehen und zu erleben – aus „Angst-Schrei“ wurde „Lachen und Liebe“.

Meine liebe Emilie, ich danke dir noch einmal aus tiefstem Herzen! Danke dass ich dich gefunden habe! Du bist wunderbar! Durch dich ist es mir möglich geworden das Leben wieder zu sehen als das was es ist: ein wunderschönes Spiel!

Ich liebe Dich! Danke! Danke! Danke!

Daniela